lti hotels

Wir sind
für Sie da
Mail Button Telefon Button lti  hotels auf Facebook

DER-Tourisitk

lti hotels in Marokko

"Al-Mamlaka al-maghribiya" heißt aus dem Islamischen übersetzt "das Land der untergehenden Sonne". Doch hier scheint es, als würde das geschäftige Treiben in den Straßen und Gassen der Städte nie schlafen gehen. Mit seinem unverfälschten orientalischen Flair, den Menschen und den einzigartigen Düften seiner Souks öffnet Marokko seinen Besuchern die Tür zu einer anderen Welt.

Als westlichster Punkt der islamisch-arabischen Welt war und ist Marokkos Geschichte eng mit der Europas verbunden. Spanische und französische Einflüsse spiegeln sich in Sprache, Kultur und Architektur wider. Trotzdem hat Marokko einen ganz eigenen Charakter entwickelt, der maßgeblich von der islamischen Kultur bestimmt wird. Insgesamt acht Stätten hat die UNESCO bereits zum Weltkulturerbe erklärt.

Die natürlichen Gegebenheiten Marokkos werden vorrangig durch das weitläufige Atlasgebirge geprägt, welches das Land von Südwesten nach Nordosten durchzieht. Dieses Massiv gliedert sich in vier Gebirgsketten: Mittlerer Atlas, Hoher Atlas, Anti-Atlas und Rifatlas. Das Tafelland Meseta, der atlantische Kernraum Marokkos, liegt geschützt zwischen diesen Gebirgen und ist das Zentrum der Landwirtschaft. Erfolgreich betreiben die Marokkaner hier den Anbau von Wein, Zitrusfrüchten, Feigen, Ölbäumen, Reis, Zuckerrohr und Baumwolle. Im Südosten des Landes schließt sich die mit einzelnen Oasen durchzogene Sahara an. Das Klima im Land der untergehenden Sonne wird ebenfalls durch die Ausdehnung der Gebirge beeinflusst. Den Norden schützen sie vor den trockenen Winden der Sahara und vermeiden gleichzeitig, dass Tiefdruckgebiete in den Süden dringen.

Marokko ist eines der kontrastreichsten Länder Nordafrikas, und fasziniert mit seinen unterschiedlichen Landschaften immer wieder. Begrenzt durch den Atlantischen Ozean im Westen, das Mittelmeer im Norden, Algerien im Osten und die Sahara im Süden, laden endlos feine Sandstrände, eindrucksvolle Bergregionen mit atemberaubenden Wasserfällen und ewige Schneelandschaften zum Staunen ein. Auch die Vegetation erscheint sehr facettenreich. Weite Ebenen voller blühender Orangen- und Mandelbäume sowie Zedernbäume prägen das Bild. Große fruchtbare Felder werden von breiten Flüssen gespeist, die in die Sahara münden und dort beeindruckende Schluchten hinterlassen.

Marokko ist neben seiner Kultur und seinen Traditionen ein modernes Land. Seine touristische Infrastruktur lässt mit zwei internationalen und zehn nationalen Flughäfen sowie 550 Hotels mit etwa 100.000 Hotelbetten keine Wünsche offen.

Sehenswertes
 


Marrakesch

Drei Kilometer außerhalb der Stadtmauern liegen die Menaragärten. Diese etwa 100 Hektar großen "Zaubergärten" aus dem zwölften Jahrhundert wurden von den Almohaden errichtet und im 19. Jahrhundert als Obst- und Olivenplantagen angelegt. Zur Bewässerung dient ein See in der Mitte der Gärten. Der Jardin Majorelle in der Neustadt gilt als der schönste aller Gärten. Er ist das Meisterwerk des französischen Künstlers Jacques Majorelle und beherbergt neben Pflanzen aller Kontinente auch das Islamische Kunstmuseum Marrakeschs.

Palais de la Bahia

Um 1900 entstand in großer orientalischer Pracht der Palais de la Bahia. Besucher bestaunen hier die mit Schnitzereien aus Zedernholz, Kachelmosaiken und Stuckarabesken ausgeschmückten Räume. Auch ohne Originalmöblierung verleiht der Palast einen authentischen Eindruck der maghrebinischen Wohnkultur.

Saadier-Gräber

Vier Sultane der Saadier-Dynastie mit 62 ihrer Familienmitglieder liegen in den Mausoleen begraben. Diese wurden erst 1917 bei Bauarbeiten entdeckt. Umgeben von einem prachtvollen Garten sind die Grabbauten mit Marmor, Mosaiken sowie Stuck- und Zedernholzarbeiten ausgeschmückt.

Place Djemaa el Fna

Der "Platz der Geköpften" oder auch "Gauklerplatz" genannt ist die Hauptattraktion der Stadt Marrakesch. Neben exotischen Waren wie Schlangenhäuten und Wundersalben, stellen hier während des Tages Feuerschlucker, Zahnausreißer und Märchenerzähler ihr Können zur Schau. Händler bieten allerlei Waren feil. Inmitten dieser quirligen Atmosphäre ertönt immer wieder das typische Glockengeläut der Wasserverkäufer. Am Abend verwandelt sich der Platz in eine riesige Kochküche der Marokkaner mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten, die in lauwarmen Nächten ihren Duft verströmen.

Ouarzazate

Das Touristenzentrum bietet mit seiner Lage auf einer wüstenähnlichen Hochebene in 1.200 Metern einen einmaligen Ausblick. Auch die eindrucksvolle Kasbah und die Filmstudios der Stadt, in denen Filme wie "Star Wars" und "Lawrence von Arabien" gedreht wurden, lohnen einen Ausflug.

Essaouira

Essaouira ist berühmt für seine Befestigungsanlagen. Viele Besucher besuchen die unzähligen, bunten Basare und Werkstätten der blauweißen Hafenstadt am Atlantik.

Tanger - "das Tor nach Afrika" - wurde in einen Berghang gebaut und zieht sich heute bis zum Meer hinunter. Die Hafenstadt mit etwa 670.000 Einwohnern liegt an der Straße von Gibraltar und gilt durch seine europäischen Einflüsse mit Recht als "anders" als die übrigen Städte Marokkos. Von 1923 bis 1956 war Tanger internationale Freihandelszone. Viele Künstler und Prominente aus Europa und Amerika trafen sich in dieser besonderen Stadt.

"Hammam el-Beida - Die weiße Taube", so wird Tétouan im Volksmund genannt. Die einzigartige Stadt liegt auf einem Plateau von 90 Metern Höhe. Das Mittelmeer befindet sich in unmittelbarer Nähe und die Berge des Rifatlas, an deren Hängen Oliven angebaut werden, umgeben Tétouan. Andalusische Einflüsse bestimmen die Erscheinung der Medina und machen Tétouan zur wohl spanischsten Stadt Marokkos.

Unweit von Tétouan über dem Fluss Qum Lahou liegt das kleine Bergdorf Chefchaouen , das mit seiner eher andalusisch anmutenden Altstadt und der schönen Medina genau wie Tétouan ein lebendiges Beispiele spanisch-marokkanischer Geschichte ist.

Agadir - "die weiße Stadt am Meer" - entwickelte sich im Laufe der Zeit von einem ursprünglichen Fischerdorf im Südwesten der Atlantikküste zum wichtigsten Tourismuszentrum des Landes mit vielen Hotels, Restaurants, Straßencafés, Nachtclubs und Freizeitmöglichkeiten. Wassersportler und Golfer kommen hier voll auf Ihre Kosten. Einst wurde die weite Bucht Agadirs mit den feinen Sandstränden von berberischen Fischern als Standort für die Errichtung einer Kornburg ausgewählt. So bedeutet "Agadir" aus dem Berberischen übersetzt "befestigter Getreidespeicher". Viele Stämme und Nationen wie die Portugiesen, Saadier, Alawiten, die Deutschen und Franzosen hinterließen in Agadir Spuren ihrer Kulturen und ermöglichten der Stadt schnelles Wachstum. Nachdem Agadir nach einem zerstörenden Erdbeben 1960 wieder aufgebaut wurde, handelt es sich heute um eine sehr moderne Stadt mit breiten Alleen und üppigen Gärten. Feriengäste flanieren über bunte Basare oder auf den breiten Alleen. Trotzdem gibt es noch einheimische und traditionelle Ecken wie das im Nordosten gelegene Viertel Talborjt, mit seinen kleinen Läden und Werkstätten, zu entdecken.

Die Perle des Südens ist Marrakesch . Die bekannteste marokkanische Königsstadt (neben Meknès, Rabat und Fès) befindet sich am Fuße der Gebirgskette des Hohen Atlas und ist ein Erlebnis für alle Sinne. Marrakesch bedeutet in der Sprache der Berber soviel wie "Das Land Gottes". Die Stadt ist das anerkannte Kunst- und Kulturzentrum Marokkos. Auffallend ist die rote Farbe der Stadtmauern, die bei Sonnenuntergang die ganze Stadt in ein warmes Licht taucht. Dieses Phänomen verlieh Marrakesch den Beinamen "die rote Stadt". Die Medina und der im Herzen der Medina gelegene berühmte Gauklerplatz wurden bereits von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Marrakesch ist ein aufstrebendes Wirtschaftszentrum und ist heute Gastgeber von Konferenzen und internationalen Tagungen. Trotz dieses Aufschwungs ist das Ursprüngliche noch überall lebendig und spürbar. Modernes gliedert sich harmonisch in das antike Stadtbild ein. Hinter den engen Fassaden der Häuser finden Neugierige immer wieder einen Innenhof voller Stille und Schönheit. Zusammen bilden die Medina und Gueliz die zwei wichtigsten Zonen Marrakeschs. Die Medina lockt Touristen mit ihren bunten Märkten, Bauten und Sehenswürdigkeiten. Genießer verweilen in den Bars, Restaurants und Hotels von Gueliz.

Wissenswertes

 

Marokko - "ein Land wie in 1001 Nacht". Auch Kinderherzen schlagen in diesem märchenhaften und sagenumwobenen Land höher. Marokko ist wie viele arabische Länder ein sehr familienfreundliches Land und heißt seine kleinen und großen Gäste herzlich willkommen. Familien oder Alleinerziehende mit Kindern können hier einen unvergesslichen Urlaub verbringen.

 

Der Vogelpark "La vallée des oiseaux" in Agadir ist einen Ausflug mit der ganzen Familie wert. Hier gibt es bekannte und unbekannte, bunte und schillernde Vögel zu bestaunen. In der Mitte des Parks lädt ein großer Spielplatz zum Toben ein. Viele Familien lassen hier den Tag mit einem gemütlichen Picknick ausklingen.

 

Eine Segelyachtfahrt mit der Tifoulki III ist ein Erlebnis für alle Familienmitglieder. Während des Segeltörns, der in kleinen Gruppen von 16 Erwachsenen und deren Kinder durchgeführt wird, kann jeder Passagier viel Neues erfahren. Da sind einsame Buchten zu entdecken und der klare Atlantik lädt zum Fischen und Schnorcheln ein. Auch die Eltern finden in der entspannten Atmosphäre Zeit zum Erholen.

Vor allem Kinder lieben Kamelreiten. Fast in allen Urlaubsorten werden auch für die Kleinen Ausflüge auf dem Rücken der Wüstenschiffe angeboten.

 

Für die Unterhaltung der Jugendlichen ist gesorgt. Das Sportangebot reicht von Reiten über Radfahren und Tennisspielen bis Kite-Surfing und lässt keine Wünsche offen.

Insidertipps

 

Damit Sie Ihren Urlaub in Marokko vom ersten bis zum letzten Tag genießen können, steht Ihnen Ihre Reiseleitung mit Rat und Tat zur Seite. Gerne gibt sie Ihnen Informationen zu den besten Sportangeboten und Stränden, den schönsten Sehenswürdigkeiten, den angesagtesten Clubs und Bars oder den besten Ausflugsangeboten. Natürlich kennt die Reiseleitung auch die besten Restaurants. Vorab geben wir Ihnen hier einige Tipps zur Vorbereitung auf Ihren Urlaub!

 

Österreichische Spezialitäten

Wenn Ihnen das marokkanische Essen nicht schmeckt oder Sie einfach nur so die Lust verspüren, sich mit guter österreichischer Küche verwöhnen zu lassen, dann ist das in Agadir möglich. Besuchen Sie die Mozartstube in der Av. des Far. Hier bekommen Sie europäische Küche von Maria zubereitet. Besonderes Highlight ist ihr Schnitzel Wiener Art und der täglich frische Apfelstrudel. Fühlen Sie sich für ein paar Stunden in Marokko wie in den Alpen.

 

Diskothek Dreams

Wer nach seinem Ausflug oder einem Tag am Strand noch Lust hat, sich ins Nachtleben zu stürzen, dem sei das "Dreams" empfohlen. Hier gibt es neben einem Restaurant eine schöne Diskothek mit ansprechendem Ambiente und moderner Musik. Sie finden das Dreams an der Strandpromenade in Agadir. Fragen Sie Ihre Reiseleitung nach ermäßigten Eintrittskarten!

 

Majorelle Garten - Marrakesch

Diese Oase der Pflanzenwelt befindet sich in einem wunderschönen, mit viel Liebe zum Detail angelegten Park. Kakteen, kleine Teiche und Tiere verleihen dem Park ein sehr schönes Ambiente. Ein Besuch lohnt sich vor allem am Morgen der Sommermonate, da sind die Temperaturen noch mild und man kann gemütlich durch den Garten schlendern.

Informationen von A-Z


 
Ländername:

Königreich Marokko (Al-Mamlaka al-maghribiya)

 
Hauptstadt:

Rabat (Rabat hat etwa 700.000 Einwohner)

 
Staatsform:

1956 erlangte Marokko seine Unabhängigkeit von Frankreich und Spanien zurück. Die heutige Staatsform einer konstitutionelle Monarchie besteht seit 1972.

 
Lage und Klima:

Marokko ist der westlichste der drei Maghrebstaaten Nordafrikas. Nur 13 Kilometer Meerweg trennen Marokko im Norden an der Straße von Gibraltar von dem spanischen Festland. Die hohen Atlasgebirge im Innern Marokkos stellen die Klimascheiden des Landes dar. Sie teilen Marokko in ein nordöstliches Mittelmeerklima, ein atlantisches Seeklima und ein südliches Wüstenklima.

 
Höchste Erhebung:

Der Jebel Toubkal ist mit 4.165 Metern der höchste Berg in Marokko.

 
Fläche:

Marokko hat eine Fläche von 446.550 km².

 
Bevölkerung:

Die Hälfte der 33 Millionen Einwohner Marokkos sind Araber. Mit rund 36 Prozent leben in Marokko im Vergleich zu den anderen Maghrebstaaten (Mauretanien, Marokko, Algerien und Tunesien) die meisten Berber.

 
Sprachen:

Die Staatssprache Marokkos ist Arabisch. Aus historischen Gründen ist Französisch zweite Amtssprache. Auch Deutsch, Englisch und Spanisch sind in den Urlaubsgebieten weit verbreitet.
 

Währung:

Die Landeswährung ist der Marrkokanische Dirham (MAD). 1 Euro = 11,26 MAD (Stand 25.03.2009).

 
Maße und Gewichte:

In Marokko gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

 
Strom:

110/220 Volt, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapter für Eurostecker wird empfohlen.

 
Zeitunterschied:

In Marokko gilt MEZ - 1 (UTC). Sie müssen also Ihre Uhr um eine Stunde zurückstellen.

 
Auskunft:

Staatlich Marokkanisches Fremdenverkehrsamt, Graf-Adolf-Straße 59, D-40210 Düsseldorf, Telefon: +49 (0) 2 11 / 37 05 51, Internet: www.tourismus-in-marokko.de, Staatlich Marokkanisches Fremdenverkehrsamt, Kärntnerring 17/2/23, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 512 53 26, Fax: +43 (0)1 512 39 73; E-Mail: marokkotourismus@aon.at.

 
Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsbürger können für touristische Zwecke bis zu drei Monate visumsfrei nach Marokko einreisen. Der Reisepass muss bei der Einreise noch sechs Monate gültig sein. Kinderausweise von Kindern ab drei Jahren müssen mit einem Lichtbild versehen sein.

 
Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Kreditkarten

Bei uns können Sie per Kreditkarte, Rechnung oder per Bankeinzug bezahlen

lti hotels Direkt Siegel

In der Vielfalt das Besondere: Qualität direkt von lti hotels

SSL Verschl�sselung

Geprüfte SSL-Verschlüsselung für die Sicherheit Ihrer Daten.